This online shop is using cookies to give you the best shopping experience. Thereby for example the session information or language setting are stored on your computer. Without cookies the range of the online shop's functionality is limited. If you do not agree, please click here. x

Future Perfect

Product 9 of 85
Item #: 1022

Future Perfect

Contemporary Art from Germany | Zeitgenössische Kunst aus Deutschland
Editor:
Institut für Auslandsbeziehungen
Authors:
Jennifer Allen, Dirk Baecker, John Beeson,...
Curator:
Angelika Stepken, Philipp Ziegler
Artists:
Nairy Baghramian, DAS INSTITUT (Kerstin Brätsch...
1. edit. – Nürnberg: Verlag für moderne Kunst , 2013. – 244 p.
– 23,0 x 28,5 cm. – 1.280 gr.
Ready for shipping Weight: 1.280 gr.

Future Perfect. Contemporary Art from Germany includes works by sixteen artists who look at visions of the future and speculations on the course of history. The title of the exhibition refers to the tense of the verb that expresses the completion of an action in the future: something will have been.

From this perspective, the exhibition asks: if the future can already be perceived as a finished past, how can we nonetheless develop visions, speculate, or move beyond tried-and-trusted ways of thinking? This exhibition develops reflections on the promises the future brings. Can we come to an understanding concerning a future perfect? How do artists take up a position on the future, using material, form, narrative, or imagination? How do they reflect the past anew? Where do they see options for action?



Die Ausstellung „Future Perfect. Zeitgenössische Kunst aus Deutschland“
zeigt Arbeiten von sechzehn Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit Zukunftsvorstellungen und Spekulationen über den Verlauf von Geschichte beschäftigen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich dabei auf die Zeitform des Verbs, die die Vollendung einer Handlung in der Zukunft ausdrückt: Etwas wird gewesen sein.

Die Ausstellung fragt von dieser Perspektive aus: Wenn Zukunft bereits als abgeschlossene Vergangenheit wahrgenommen werden kann, wie können wir dann überhaupt noch visionieren, spekulieren und gewohnte Denkmuster verlassen? Die Ausstellung entfaltet ein Nachdenken über die Versprechen von Zukunft. Können wir uns noch in der Annahme eines Futur II verständigen? Wie positionieren sich Künstlerinnen und Künstler durch ihren Umgang mit Material, Form, Narration und Imagination dazu? Wie reflektieren sie Vergangenes neu? Wo sehen sie Handlungsmöglichkeiten?

Jennifer Allen, Dirk Baecker, John Beeson, Patrizia Dander, Hans-Jürgen Hafner, Elke aus dem Moore, Kito Nedo, Susanne Pfeffer, Bert Rebhandl, Angelika Stepken, Joseph Vogel, Astrid Wege, Adnan Yıldız, Philipp Ziegler

Nairy Baghramian, DAS INSTITUT (Kerstin Brätsch & Adele Röder), Mariana Castillo Deball, Cyprien Gaillard, Dani Gal, Annette Kelm, Jutta Koether, Armin Linke, Antje Majewski, Henrik Olesen, Yorgos Sapountzis, Nora Schultz, Nasan Tur, Danh Vo, Clemens von Wedemeyer

* incl. tax, plus shipping