Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Zivilgesellschaftliche Akteure in der Außenpolitik

Art. Nr.: 7043
Verfasser:
Robert Lohmann, Daniel Göler, Isabel Vollmer

Zivilgesellschaftliche Akteure in der Außenpolitik

Chancen und Perspektiven von Public Diplomacy
Herausgeber:
Institut für Auslandsbeziehungen
1. Aufl. – Stuttgart , 2016. – 67 S.
– (ifa-Edition Kultur und Außenpolitik)
lieferbar. Download Grösse: 2.85 MB

Das außenpolitische Wirken von zivilgesellschaftlichen Akteuren wird von staatlicher Seite oftmals nicht anerkannt. Selbstbild und Fremdwahrnehmung unterscheiden sich hier.

Dabei sehen sich die unterschiedlichen Akteure der deutschen Zivilgesellschaft in ihrem Handeln über staatliche Grenzen hinweg weiteren Herausforderungen gegenüber: Welches Zivilgesellschaftsverständnis herrscht vor und inwiefern können zivilgesellschaftliche Akteure Außenpolitik betreiben? Wo muss die Grenze zu wirtschaftlichen und privaten Akteuren gezogen werden?

Die vorliegende Studie schlüsselt die Bandbreite des außenpolitischen Handelns deutscher zivilgesellschaftlicher Akteure auf und fordert eine größere konzeptionelle Klarheit. Die Autoren betonen die Notwendigkeit einer dezidierten Public Diplomacy-Strategie für eine dialogische Beziehung zwischen Staat und Zivilgesellschaft.

Prof. Dr. Daniel Göler studierte von 1996-2001 Politikwissenschaft, Geschichte und katholische Theologie an der Universität des Saarlandes und der University of Newcastle upon Tyne. Im Jahr 2005 promovierte er an der Universität zu Köln im Fach Politikwissenschaft mit einer Arbeit über deliberative Entscheidungsprozesse im Europäischen Verfassungskonvent. 2008 wurde er zum Professor an der Universität Passau ernannt, zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Europäische Politik in Berlin (2001-2007) und Forschungsgruppenleiter am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Europäische Außen- und Sicherheitspolitik, Governance im EU-Mehrebenensystem, die europäische Energiepolitik und die Frage der Partizipation der Bürger in europäischen Entscheidungsprozessen.
Kontakt: daniel.goeler@uni-passau.de

Robert Lohmann, M.A. ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team des Jean-Monnet-Lehrstuhls von Prof. Dr. Daniel Göler an der Universität Passau. Zuvor lehrte und forschte er an der Universität Regensburg, an der er auch seinen Masterabschluss in Demokratiewissenschaft absolviert hat. Neben seinen Forschungsschwerpunkten in der Europäischen und Internationalen Politik beschäftigt er sich intensiv mit den Effekten politischer Bildungsarbeit. Dieses Interesse rührt auch aus seiner Anstellung als Gastdozent an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing her.
Kontakt: robert.lohmann@uni-passau.de

Isabel Vollmer, B.A. arbeitet als Wissenschaftliche Hilfskraft am Jean-Monnet-Lehrstuhl von Prof. Dr. Daniel Göler an der Universität Passau. Sie hat einen Bachelor-Abschluss der Universität Passau in Governance and Public Policy. Im dazugehörigen Master-Studiengang befasst sie sich schwerpunktmäßig mit der Europäischen Union und der Politischen Kommunikation. In ihrer Master-Arbeit wird sie die Erkenntnisse aus der vorliegenden Studie aufgreifen und weiter erforschen.
Kontakt: isabel.vollmer@uni-passau.de

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten