Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Die Macht der Moral

Art. Nr.: 3035
Verfasser:
Zeitschrift für Kulturaustausch 2/2005

Die Macht der Moral

Religion und Politik im 21. Jahrhundert
Herausgeber:
Kurt-Jürgen Maaß. Institut für Auslandsbeziehungen
Autoren:
Dinu Adam, Timothy Garton Ash, Clemens...
1. Aufl. – Regensburg: ConBrio , 2005. – 122 S.
– 21,0 x 29,7 cm. – 300 gr.
lieferbar. Gewicht: 300 gr.

Inhaltsverzeichnis

Editorial
Top Ten: Die meistgelesenen Bücher in Brasilien

POSITIONEN
Die Zukunft der Arbeit: Kulturproletariat oder kreative Elite?
„Der Arbeitsmarkt Kultur ist kein Vorbild“. Von Olaf Zimmermann
„Wachstum entwickelt sich dort, wo die Kreativen sind“. Von Antonella Mei-Pochtler

FORUM: EUROPA
Kleinstaaterei. Wie kann man über etwas abstimmen, von dem man nichts weiß? Die Politiker und Akademiker haben nicht ausreichend über Europa und seine Verfassung informiert. Von Lisa Heldwein

FORUM: TOGO
Dauerkrise oder Demokratie. Was ist los in Togo? Von Adama Logosu-Teko

FORUM: DEUTSCHLAND
Die Deutung der eigenen Geschichte. Wie sich das Auswärtige Amt seiner Vergangenheit stellt. Von Hans Jürgen Döscher

THEMA: DIE MACHT DER MORAL. RELIGION UND POLITIK IM 21. JAHRHUNDERT
Die Rückkehr des Glaubens revitalisiert das politische System. Die Mächtigen bedienen sich der moralischen Kraft der Religion, Gläubige versuchen durch ethnische Überlegenheit, Herrschaft zu erlangen. Wer kontrolliert wen?

Lobby des Herrn. Das Machtpotenzial der christlichen Rechten ist offensichtlich. Über die Zweckehe von Religion und Politik in den Vereinigten Staaten. Von Josef Braml
We the people. Amerika ist durch seine Verfassung vor religiösem Fundamentalismus geschützt. Von Andrew B. Denison
Blick zurück nach vorn. Ohne Religion und Tradition versandet Europa in Gleichgültigkeit – und fällt hinter Amerika und Asien zurück. Von Jürgen Liminski
Zivilisatorischer Niedergang. Europa braucht eine euro-islamische Leitkultur. Von Bassam Tibi
„Zum ersten Mal haben alle zum Thema Religion im Wahlkampf geschwiegen“. Der neue Präsident der Iranischen Republik, Mahmoud Ahmadinejad, gilt als konservativer Hardliner. Interview mit der iranischen Anthropologin und Filmemacherin Ziba Mir-Hosseini über den iranischen Wahlkampf und die Hoffnungen der Reformer
„Die meisten Teilnehmer hatten noch nie ein Mitglied der anderen Religion getroffen“. Die Friedensinitiative „150 Imame und Rabbiner“. Von David Rosen
„Die Gläubigen verlassen ihre egoistischen Wertvorstellungen“. Die Friedensinitiative „150 Imame und Rabbiner“. Von Adamou Ndam Njoya
Entwaffnende Angebote. Nach dem 11. September ist der religiös geprägte Konflikt in Kaschmir säkularer geworden – wird Frieden möglich? Von Najam Sethi
Kreuz des Südens. Der Papst ist wieder ein Europäer. Die Gläubigen aber sammeln sich auf der Südhalbkugel. Von Otto Kallscheuer
Die Glaubenswende. Nach Ende des Ost-West-Konflikts kann nur der Glaube eine neue Einheit schaffen. Von Hans Joachim Meyer
Second-Hand-Gott. In Rumänien hat die alte kommunistische Bürokratie die heilige Wandlung vollzogen. Von Dinu Adam
Das Misstrauen überwinden. In Tadschikistan brachte ein Projekt der OSZE erstmals die säkularen und islamischen Konfliktparteien an einen Tisch. Von Arne C. Seifert
Gewalt im Namen Gottes. Über die theologischen Argumente, mit denen George W. Bush seine Politik rechtfertigt. Von Walter Klaiber
Der moderne Djihad. Ein Meister aus Deutschland – über die unbekannte Rolle des Deutschen Reiches im Djihad von 1914. Von Stefan Buchen
Grüß Gott Genosse. Die Linke ist zu schwach für eine neue Moral. Nur die Kirchen haben das Potenzial, sich gegen den neoliberalen Zeitgeist aufzulehnen. Von Gregor Gysi
Abtreiben und beten. Noch vor zehn Jahren war der Schwangerschaftsabbruch in Lateinamerika ein Tabu – heute kämpfen Aktivistinnen öffentlich und provokativ für die Legalisierung. Von Cecilia Pavón
„Du hast etwas gemacht, und Du weißt es auch“. Interview mit der Philosophin Laura Klein über Abtreibung
Gleich gültig. Die Menschenrechte müssen unabhängig von Moralvorstellungen gelten. Von Gret Haller
Gewaltlos glücklich. Die Stiftung Weltethos setzt sich für Friedenserziehung in den Schulen ein. Von Günther Gebhardt
Menschenrechte, Menschenpflichten. Interview mit Hans Küng
„Herr“. Gedicht von SAID
Fürchtet nichts, denn um euch zu prüfen, ist Er, Gott, gekommen und damit seine Furcht euch gegenwärtig sei, auf dass ihr nicht sündigt. Von Navid Kermani
Das Körperliche in den Religionen. Über Saids Gedicht „Herr“ und Navid Kermanis Erzählung „Fürchtet nichts“. Von Friedrich Wilhelm Graf

MAGAZIN
Geheimer als Top Secret. 40.0000 Geheimhaltungsbeschlüsse erteilt die US-Regierung täglich. Wer Zugang zu welchen Informationen hat, ist kaum mehr zu durchschauen. Von Patrick Radden Keefe
Konfuzianische Lebensart. Die Koreanerin Oh Jung-Hee erzählt vom Ende der Geborgenheit. Von Hans-Dieter Grünefeld
„Mittlerweile bin ich der reichste Autor Koreas“. Interview mit dem koreanischen Autor Jo Jong-Rae
Freiheit, die sie meinen. Die Diagnosen des aktuellen „Arab Human Development Report“. Von Johann Büssow und Stephan Roll
Den Schleier nehm ich mir. Westlicher Lebensstil bedeutet nicht automatisch Freiheit: Bahrain sucht seine kulturellen Wurzeln. Von Katja Niethammer

EUROPA
Europäische Herztöne. Wir müssen uns über uns selbst, nicht über andere definieren. Ein Plädoyer für starke Symbole und einen öffentlichen Raum in Europa. Von Timothy Garton Ash
Zuwanderung als Chance begreifen. Vorbildliche Integrationskonzepte deutscher Kommunen und Landkreise. Von Thomas Hartmann
Lieber gut deutsch als schlicht englisch. Eine europäische Einheitssprache führt zu Einheitsdenken. Von Fritz Nies
Die Finnen kommen. Fotografen der finnischen „Helsinki School“ machen der Düsseldorfer Becher-Schule Konkurrenz. Von Clemens Bomsdorf

BÜCHER
Der unbekannte Nachbar. Der Frankreichexperte Alfred Grosser erklärt uns die Franzosen. Rezensiert von Astrid Gehrig
Napoleon auf ein Neues. Manipulator, geschickter Selbstvermarkter, grandioser Stratege. Johannes Willms gelingt in seiner Napoleon-Biographie eine differenzierte Betrachtung des Feldherrn und Staatsmannes. Rezensiert von Till Kammerer
Literarischer Tourismus. Volker Dehs auf den Spuren des Vielschreibers Jules Verne, dem – trotz aller Verkaufserfolge – die Anerkennung der Literaturkritik versagt blieb. Rezensiert von Till Kammerer
Das System Berlusconi. Wie geht es weiter in Italien? Drängt es den „Cavaliere“ als Krönung seiner Laufbahn auf den Stuhl des italienischen Präsidenten? Antworten gibt der britische Historiker Paul Ginsberg. Rezensiert von Rainer Braun
Ein Stück Wohlstand. Ewig lockt Europa. Mit dem Bus, per Anhalter und zu Fuß durchqueren Schwarzafrikaner die Sahara und schlagen sich durch bis nach Tanger, Marokko. Ihr Ziel: die EU. Rezensiert von Fotini Mavromati
Eine Frage der Auslegung. Wie wörtlich kann der Koran gelesen werden? Fragt Christoph Brugmer. Rezensiert von Christian Hauck
Jenseits der Klischees. Drogen, Waffen, Liebespaare: Ulla Kimmigs Fotos ähneln amerikanischen Hollywood-Streifen. Doch geben sie die Wirklichkeit des modernen Iran wieder? Rezensiert von Christian Hauck
Kein bloßes Vehikel. Über die Zusammenhänge von Kunst und Politik in Israel, dargestellt in Doreet Le Vitte Hartens „Die neuen Hebräer“. Rezensiert von Wolfgang Schneider
Kontroverse Diskussionen. Warum rückt die Sexualität muslimischer Frauen im Westen immer dann in den Mittelpunkt des Interesses, wenn wir uns in einer politischen Kriese oder einem Krieg mit der muslimischen Welt befinden?, frag sich die ägyptische Autorin Hoda Youssef. Rezensiert von Fahimeh Farseie
Foltern im Rechtsstaat? Der Sozialforscher Jan Philipp Reemtsma schaltet sich mit überzeugenden Argumenten in die aktuelle Diskussion ein. Rezensiert von Matthias Mochner
Stippvisiten bei Rentierzüchtern. Über Atomruinen, stillgelegte Atomflotten und eine unaufhörliche atomare Verseuchung der sibirischen Tundra berichtet Dirk Sager. Rezensiert von Martin Zähringer
Bruchkante und Brücke. Schwer beladen traten die ersten Reisenden ihren Weg über die Alpen an, im Gepäck den Feuerstein. „Brücken und Brüche“ bietet ein unerschöpfliches Reservoir transalpiner Begebenheiten von den Anfängen bis zur Gegenwart. Rezensiert von Sigrid Gaisreiter
Im Schatten der Vergangenheit. Die blutige Niederschlagung des Herero-Aufstandes belastet bis heute die Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia. Hierzulande sind die nicht wenigen Denkmäler und Gedenktafeln nur den deutschen Soldaten gewidmet. Wie kann der Opfer auf beiden Seiten gedacht werden? Rezensiert von Ulrich von der Heyden
Spieglein, Spieglein. Nichts interessiert die Deutschen mehr, als wie sie im Ausland gesehen werden. Ein Blick in europäische Deutschlehrbücher erweist sich dabei als lohnend. Rezensiert von Marie Müller
Fachbücher – Annotierte Buchtipps der ifa-Bibliothek

Dinu Adam, Timothy Garton Ash, Clemens Bomsdorf, Josef Braml, Rainer Braun, Stefan Buchen, Johann Büssow, Andrew B. Denison, Hans Jürgen Döscher, Fahimeh Farseie, Sigrid Gaisreiter, Günther Gebhardt, Astrid Gehrig, Friedrich Wilhelm Graf, Hans-Dieter Grünefeld, Gregor Gysi, Gret Haller, Thomas Hartmann, Christian Hauck, Lisa Heldwein, Ulrich von der Heyden, Jo Jong-Rae (Interview), Otto Kallscheuer, Till Kammerer, Patrick Radden Keefe, Navid Kermani, Walter Klaiber, Laura Klein (Interview), Hans Küng (Interview), Jürgen Liminski, Adama Logosu-Teko, Fotini Mavromati, Antonella Mei-Pochtler, Hans Joachim Meyer, Matthias Mochner, Marie Müller, Fritz Nies, Katja Niethammer, Adamou Ndam Njoya, Ziba Mir-Hosseini (Interview), Cecilia Pavón, Stephan Roll, David Rosen, SAID, Wolfgang Schneider, Arne C. Seifert, Najam Sethi, Bassam Tibi, Martin Zähringer, Olaf Zimmermann

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten