Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Come-in

Art. Nr.: 1065

Come-in

Interieur als Medium zeitgenössischer Kunst in Deutschland
Herausgeber:
Institut für Auslandsbeziehungen
Autoren:
Volker Albus, Frank Boehm, Diedrich...
Kuratoren:
Volker Albus, Renate Goldmann
Künstler:
Bettina Allamoda, John Bock, Matti Braun, Björn...
1. Aufl. – Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König , 2001. – 256 S.
– 15,0 x 21,0 cm. – 640 gr.
lieferbar. Gewicht: 640 gr.

Die Ausstellung "Come-in. Interieur als Medium der zeitgenössischen Kunst in Deutschland" stellt die Frage nach der Verbindung von Kunst und Design. Sie zeigt solitäre Objekte, Skulpturen, Rauminstallationen und Videos.

Die hintergründig inszenierten Möbel, Objekte und Interieurs stellen sich auf den zweiten Blick als unbequem, bunt, exaltiert, auf unsere Wahrnehmung oder ein situativ-kommunikatives Ereignis ausgerichtet heraus. Sie sind Idee, Entwurf, szenische Nachempfindung einer durch Einrichtungs- und Architekturelemente konditionierten Situation. Einen Zusammenhang zu zeitgeschichtlichen, autobiografischen und ästhetisch-kritischen Aspekten schafft die Wahl des Innenraums.



The exhibition ‘Come-in. Interior Design as a Contemporary Art Medium in Germany’
investigates the connection between fine art and applied design in twenty-five artistic positions by means of individual objects, sculptures, installations and videos.

At first glance, the mobilia, objects and interiors appear to possess an ‘obvious’ identity as ‘furniture’, ‘luminaries’ or ‘interiors’. At second glance, however, they are too uncomfortable, colourful and eccentric, all too clearly geared to our perception or a situational communicative event. They represent ideas, projects, scenic reinterpretations of situations conditioned by certain furnishing and architectural elements. The interior spaces chosen by many of the contributing artists form links between aspects of contemporary history and their own biography and critical aesthetics.

Volker Albus, Frank Boehm, Diedrich Diederichsen, Renate Goldmann, Holger Liebs, Martin Pesch, Annette Tietenberg

Bettina Allamoda, John Bock, Matti Braun, Björn Dahlem, Tobias u. Raphael Danke, Heide Deigert, Christina Doll, Stefan Eberstadt, Christian Flamm, Claus Föttinger, Dorothee Golz, Hans Hemmert, Eva Hertsch u, Adam Page, Stefan Kern, Andree Korpys u. Markus Löffler, Isa Melsheimer, Tobias Rehberger, Peter Rösel, Daniel Roth, Silke Schatz, Gregor Schneider, Tilo Schulz, Johannes Spehr, Jörg Wagner, Corinna Weidner, Erik Schmidt

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten